Start Küchenreinigung

Tipps für die allgemeine Reinigung in der Küche

180
0

Ein allgemeiner Küchenputz kostet nicht viel Zeit und Mühe, wenn Sie sich jeden Tag zumindest ein wenig Mühe geben, den Raum sauber zu halten. Aber jeder Job hat seine Besonderheiten, und die allgemeine Reinigung ist da keine Ausnahme.

Tipp. Die Qualität der Reinigung wird nicht besser, wenn Sie die teuersten Wasch- und Reinigungsmittel verwenden. In manchen Fällen können einfache Hausmittel, die billig sind und der Gesundheit nicht schaden, eine viel bessere Wirkung haben.

Oberflächen

Tipps für die allgemeine Reinigung in der KücheWo wollen Sie mit der Reinigung Ihrer Küche beginnen? Die wohl härteste und „schmutzigste“ Arbeit – das Schrubben von Schürze, Fliesen, Fronten und Arbeitsflächen.

  • Fliesen und andere keramische Oberflächen lassen sich gut mit normalem Backpulver reinigen. Es wird mit Wasser angefeuchtet, bis es zu einer Paste wird, und auf die zu reinigenden Oberflächen aufgetragen. Das Backpulver ist ein ausgezeichnetes Reinigungsmittel für Fettflecken. Nach einiger Zeit werden die Oberflächen mit Wasser abgespült.
  • Küchenfronten, die noch Flecken und Verschmutzungen aufweisen, können mit normaler Waschseife gereinigt werden.

Reinigungstipps für die Küche wären nicht vollständig, wenn man nicht auch Reinigungsmethoden für verschiedene Arten von Arbeitsplatten berücksichtigen würde.

  • Arbeitsplatten aus Holz. Ist die Arbeitsplatte aus Holz, muss sie mit Öl (z. B. Leinöl) bestrichen werden, damit sie nicht schmutzig wird. Holztischplatten können mit grobem Salz oder Soda als Reinigungsmittel gereinigt werden.
  • Tischplatten aus Stein sollten mit einer Seifenlösung und niemals mit Scheuermitteln gereinigt werden.
  • Granitarbeitsplatten dürfen nicht mit säurehaltigen Mitteln (wie Essig) gereinigt werden, sondern mit Spülmitteln im Verhältnis 3:1 mit Alkohol und Wasser verdünnt.

Tipp. Bevor Sie mit der allgemeinen Küchenreinigung beginnen, ziehen Sie den Stecker des Kühlschranks und bereiten Sie ihn zum Abtauen vor. Weichen Sie das Kochfeld außerdem in einer Seifenlösung oder einem Geschirrspülmittel ein und lassen Sie es eine Weile einweichen. Das Fett und der Schmutz lösen sich, und am Ende des Reinigungsvorgangs müssen Sie es nur noch mit einem trockenen Tuch abwischen.

Kühlschrank

KühlschrankIhr Kühlschrank sollte einmal pro Woche überprüft werden. Wenn Sie mit der Reinigung der Oberflächen fertig sind, ist der Kühlschrank bereits „aufgetaut“ und Sie können mit der Demontage beginnen.

  • Beginnen Sie mit der Entnahme und Inspektion der Lebensmittel. Diejenigen, die abgelaufen sind oder sich im Aussehen verändert haben, sollten entsorgt werden.
  • Nehmen Sie Regale, Plastikbehälter für Obst und andere Behältnisse heraus und waschen Sie sie mit Seife oder Geschirrspülmittel aus.
  • Küchenreiniger brauchen Ammoniak: Ammoniak eignet sich hervorragend für hartnäckige Flecken auf Plastik im Kühlschrank und hilft auch, Glasböden zu glätten – geben Sie einfach ein paar Tropfen Ammoniak in das Wasser, mit dem Sie sie abspülen.
  • Backpulver, Seife und Geschirrspülmittel können helfen, Fettflecken aus dem Kühlschrank zu entfernen. Verwenden Sie keine scharfen chlor- oder triclosanhaltigen Reinigungsmittel. Sie können versuchen, gelbe Flecken mit Zahnpasta zu bleichen.
  • Vergewissern Sie sich nach dem Waschen, dass alles im Inneren des Kühlschranks gründlich getrocknet ist und stellen Sie ihn wieder an seinen Platz.

Tipp. Wenn Ihr Kühlschrank unangenehm riecht, stellen Sie einen Behälter mit frisch gemahlenem Kaffee hinein. Kieselgelbeutel (zu finden in Schuhkartons) sind ein gutes Mittel, um Gerüche zu beseitigen.

Backofen, Mikrowelle

Backofen, MikrowelleIn einer modernen Küche gibt es normalerweise zwei „Öfen“ – eine Mikrowelle und einen Elektro- oder Gasofen. In allen Tipps zur Küchenreinigung wird gewöhnlich darauf hingewiesen, dass sie sehr schwer zu reinigen sind, aber das ist nicht wirklich der Fall, wenn man ein einfaches Muster befolgt.

Lesen Sie die Gebrauchsanweisung des Ofens. Er kann eine Reinigungsfunktion haben, entweder pyrolytisch oder katalytisch. Wenn ja, werden Sie kaum etwas tun müssen.

  • Bei der pyrolytischen Reinigung genügt es, den Backofen im entsprechenden Modus einzuschalten, und der Schmutz verwandelt sich in Asche, die Sie mit einem feuchten Tuch entfernen können.
  • Bei der pyrolytischen Reinigung müssen Sie die Wände nur mit einer Seifenlösung abspülen.

Wenn Ihr Backofen keine speziellen Reinigungsfunktionen hat, wird eine allgemeine Reinigung der Küche etwas länger dauern.

  • Verdünnen Sie vier Esslöffel Backpulver in 0,5 Litern Wasser, füllen Sie die Lösung in eine Sprühflasche und besprühen Sie die Wände des Ofens.
  • Eine Stunde lang einwirken lassen, dann mit Wasser abspülen.
  • Sollten noch verschmutzte Stellen vorhanden sein, wiederholen Sie den Vorgang.
  • In besonders schwierigen Fällen kann ein Gummischaber für Autoscheiben helfen.
  • Ganz zum Schluss reinigen Sie die Wände mit Wasser und Essig (1:1).

Der einfachste Teil der Küchenreinigung ist die Reinigung der Mikrowelle.

  • Nehmen Sie eine mikrowellengeeignete Schüssel, gießen Sie ein Glas Wasser hinein und pressen Sie den Saft einer Zitrone aus, oder lösen Sie zwei Teelöffel Zitronensäure darin auf.
  • Stellen Sie die Schüssel mit der Lösung hinein und schalten Sie den Backofen für 10 Minuten auf maximale Leistung.
  • Nehmen Sie die Schüssel vorsichtig heraus und wischen Sie die Wände der Mikrowelle mit einem trockenen Tuch ab.

Tipp. Bei der Reinigung des Kochfelds sollten Sie als Erstes die Backbleche und Roste herausnehmen und in einer tiefen Schüssel mit heißem Wasser und etwas Geschirrspülmittel einweichen. Nach einer halben Stunde lassen sie sich leicht mit einem Schwamm reinigen.

Staub

Tipps für die allgemeine Reinigung in der KücheZum Abstauben der Küche gehört das Abwischen aller Oberflächen wie Regale, Dosen und Gläser mit Kochgewürzen und Öl, Kronleuchter, Beleuchtungskörper, Schrankoberteile und Dunstabzugshauben, die dazu neigen, Staub zu sammeln und sich mit verweilendem Fett zu vermischen, das schwer zu entfernen ist.

Einer der wichtigsten Tipps, um Ihre Küche sauber zu halten, ist, keine „Lücken“ zu lassen! Wischen Sie alle Oberflächen mit einem feuchten Tuch ab: Fensterpfosten und -bänke, Fenstereinfassungen, Wände und Decken.

  • Entfernen Sie gewöhnlichen Staub mit einem feuchten Tuch, vorzugsweise aus Mikrofaser, das viele mikroskopisch kleine „Haken“ hat, die sich an Schmutzablagerungen festhalten und diese perfekt von verschiedenen Oberflächen entfernen.
  • Wenn Staub und Fett vermischt sind, befeuchten Sie das Tuch mit Seifenwasser.
  • Metalloberflächen, wie z. B. die Dunstabzugshaube, lassen sich leicht mit in Wasser verdünntem Essig reinigen. Nehmen Sie die Filter aus der Dunstabzugshaube heraus und waschen Sie sie im Geschirrspüler oder in der Spüle mit Geschirrspülmittel.
  • Vergessen Sie nicht, die Jalousien zu reinigen: Sie können abgenommen und mit warmem Wasser und Seife oder Geschirrspülmittel gewaschen werden.

Tipp. Lebende Pflanzen helfen, Staub und Fett in der Küche zu bekämpfen, indem sie es absorbieren. Aber damit ist die Unordnung nicht vollständig beseitigt, denn auch grüne Blätter müssen von Staubansammlungen befreit werden. Umgekehrt eignen sie sich hervorragend zur Reinigung der Luft von Haushaltsgas – wichtig in gasbeheizten Küchen.

Spüle

  • Anstatt Ihr Waschbecken mühsam und zeitaufwendig zu reinigen, schließen Sie es einfach ab, gießen Sie heißes Wasser darüber und fügen Sie dem Wasser ein wenig Bleichmittel hinzu.
  • Lassen Sie das Wasser nach einer Stunde ab und reinigen Sie das Waschbecken mit einem Schwamm, auf den Sie ein paar Tropfen Spülmittel geben.
  • Sie können den Wasserhahn auch mit verdünntem Essig oder Zitronensaft reinigen, um Kalkablagerungen zu entfernen.
  • Wischen Sie den Wasserhahn und das Waschbecken nach dem Waschen trocken.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein