Start Küchenmöbel

5 Planungsgeheimnisse für die Planung einer Küchenzeile in einer kleinen Küche

32
0

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Schränke am besten organisieren, warum Sie nicht zu viel Stauraum haben sollten und wie ein 3D-Modell Ihrer Kücheneinrichtung helfen kann.

1. Nutzen Sie die Vorteile der 3D-Planung

Ein kleiner Raum ist ein großartiger Ort, um kreativ zu werden, denn es ist nicht einfach, einen komfortablen Arbeitsbereich zu gestalten und alles, was man braucht, auf einer begrenzten Fläche unterzubringen. Sie können einen Plan von Hand auf Papier zeichnen, aber es besteht die Gefahr, dass die Maße ungenau sind und Sie am Ende größere Probleme bekommen, wenn Sie die Möbel reparieren. Viel einfacher ist es, einen Online-Planer zu verwenden, mit dem Sie den Grundriss Ihrer Küche mit genauen Parametern festlegen können. Einige Küchenhersteller bieten diesen Service in ihren Niederlassungen an. Anhand eines dreidimensionalen Modells können Sie genau entscheiden, wie leicht sich die Türen öffnen lassen, welche Schubladen am besten platziert werden und wie die Geräte angeordnet werden sollen.

Nutzen Sie die Vorteile der 3D-Planung

2. Setzen Sie auf eine helle Farbpalette

Bei der Gestaltung einer kleinen Küche in hellen Farben geht es um mehr als nur um Schönheit. Je heller der Innenraum ist, desto mehr Möbel und andere Gegenstände können Sie auf einer kleinen Grundfläche unterbringen. Deshalb ist es ideal, die Fronten der Küchenzeile lakonisch und leicht zu gestalten. Übrigens ist eine solche Palette auch praktisch, denn Schmutz auf weißem, beigem oder hellgrauem Hintergrund fällt weniger auf als auf farbigem oder dunklem. Und im Allgemeinen wirkt ein heller Innenraum viel aufgeräumter und „sauberer“.

Setzen Sie auf eine helle Farbpalette

3. Erwägen Sie ein L-förmiges Layout

L-förmige Grundrisse sind eine der besten Optionen für eine kleine Küche. Es macht das „Arbeitsdreieck“ so ergonomisch und benutzerfreundlich wie möglich. Ein Eckschrank hat in der Regel einen Herd in der Mitte, einen Kühlschrank auf einer Seite und eine Spüle auf der anderen. Dies ist die bequemste Art zu kochen, aber es sind auch andere Möglichkeiten denkbar, z. B. wenn die Spüle in einer Ecke platziert ist. Das Wichtigste ist, den Abstand im Auge zu behalten: Am besten ist es, wenn ein Teil des Arbeitsdreiecks nicht mehr als 1,5 Meter vom anderen entfernt ist, so dass man mit der Hand überall hinkommt.

Erwägen Sie ein L-förmiges Layout

4. Denken Sie an kompakte Küchengeräte

Um ein Gleichgewicht zwischen der Anzahl der Geräte und dem praktischen Stauraum zu finden, sollten Sie einen kompakteren Backofen oder ein Kochfeld in Betracht ziehen. Oft können nicht einmal zwei Brenner gleichzeitig verwendet werden, geschweige denn vier. Auch die Notwendigkeit eines Backofens ist in manchen Haushalten fraglich: Wenn man nur ein paar Mal im Jahr backt, ist das kein Grund, viel Stauraum zu beanspruchen. Installieren Sie im Zweifelsfall einen kleinen Backofen für alle Fälle. Ein 65 Zentimeter breiter Geschirrspüler ist nur dann sinnvoll, wenn Sie viel kochen oder eine große Familie haben. In anderen Fällen können Sie Platz sparen und sich für ein 40-cm-Modell entscheiden. Wenn Sie bereits einen Geschirrspüler haben, brauchen Sie keine größere Spüle – eine kompaktere Variante wäre besser.

Denken Sie an kompakte Küchengeräte

5. Übertreiben Sie es nicht mit Schränken und Regalen

Ein häufiger Fehler bei der Planung einer kleinen Küche ist es, so viel Stauraum wie möglich zu schaffen. Jeder verfügbare Zentimeter wird genutzt: an der Tür, über dem Tisch, auf der Fensterbank. Hier ist es wichtig, das richtige Gleichgewicht zu finden und die Lagerung so zu planen, dass sie harmonisch wirkt. Zu viele Schubladen, Regale und Haken lassen Ihre Küche eher wie ein Lagerhaus wirken als wie einen gut ausgestatteten Raum.

Sie müssen eine visuelle Leichtigkeit in einem kleinen Raum beibehalten. Sorgen Sie also dafür, dass Sie so wenig wie möglich überladen und nur das Nötigste mitnehmen, anstatt überall zusätzliche Schränke einzuplanen. Wenn Sie viel Stauraum benötigen, wäre es eine gute Idee, die Küchenzeile bis zur Decke zu verlängern. Auf diese Weise können Sie mehr Stauraum im Obergeschoss schaffen und gleichzeitig eine harmonischere Gesamtgestaltung der Küche erreichen. Um den Raum weniger überladen erscheinen zu lassen, können Sie einen Teil der Wand ganz ohne Schränke lassen.

Übertreiben Sie es nicht mit Schränken und Regalen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein