Start Küchenrenovierung

Streichbare Wände: Vorbereitung und Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein perfektes Ergebnis

12
0

Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Wände richtig für den Anstrich vorbereiten, und erläutern die beiden Möglichkeiten, die Wandoberfläche zu nivellieren.

Alles über die Vorbereitung der Wände für den Anstrich

Farbe ist ein leicht aufzutragendes und praktisches Finish. Wenn sie richtig gestrichen wird, hält sie viele Jahre lang. Er ist pflegeleicht und kann bei Bedarf zum Ausbessern von Kratzern oder kleinen Unebenheiten verwendet werden. Daher wird es häufig für die Dekoration von Häusern und Wohnungen gewählt. Damit lackierte Oberflächen gut aussehen, muss der Untergrund richtig vorbereitet sein. Schauen wir uns genauer an, wie das geht und wie Sie Ihre Wände für den Anstrich mit Spachtelmasse und Gipskartonplatten ausgleichen können.

Welche Oberfläche soll gestrichen werden?

Jede Farbe ist eine Flüssigkeit, die auf den Untergrund aufgetragen wird. Nach dem Aushärten bildet es eine dünne Schicht, die nicht einmal die kleinsten Unebenheiten des Untergrunds abdecken kann. Deshalb muss die zu streichende Fläche eben und frei von Rissen, Unebenheiten und Vertiefungen sein. All dies wird auf der frisch gestrichenen Wand deutlich sichtbar sein. Sie werden sie definitiv nicht verbergen können.

Der Untergrund muss nicht nur vollkommen eben, sondern auch trocken sein. Feuchtigkeit verhindert, dass der Kitt an der Oberfläche haften bleibt. Die Farbschicht haftet nicht und wird nach dem Aushärten schnell abblättern und abfallen. Die Vorbereitung der Wände für den Anstrich erfordert daher eine sorgfältige Trocknung nach allen Manipulationen. Auch die Grundierung ist ein Muss. Es verbessert die Haftung zwischen dem Untergrund und dem Dekor, was sehr wichtig ist.

Welche Oberfläche soll gestrichen werden

Entfernen der alten Verkleidung

Um eine glatte und trockene Oberfläche zu erhalten, muss die alte Verkleidung zunächst vollständig entfernt werden. Egal, womit die Wände dekoriert sind, alles muss bis auf den Grund entfernt werden. Die Demontagetechnik und die erforderlichen Geräte hängen davon ab, welche Art von Verkleidung zu entfernen ist. Schauen wir uns die am häufigsten vorkommenden Optionen an.

Hintergrundbild

Am einfachsten lassen sich Tapeten entfernen, wenn die Kleberschicht darunter aufgeweicht ist. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen. Wenn die Streifen aus Papier sind, befeuchten Sie sie kräftig mit warmem Wasser oder dämpfen Sie sie mit einem Dampfgenerator. Nach einiger Zeit können die Streifen entfernt werden. Dazu heben Sie sie mit einem Spatel oder Messer an den Ecken an und ziehen sie zu sich heran. Wenn sich einige Teile nicht sofort entfernen lassen, kann der Vorgang wiederholt werden.

Dichte Vinyl- oder Vinyl-Vinyl-Tapeten werden auf eine andere Weise eingeweicht. Durchstechen Sie zunächst die oberste wasserdichte Schicht. Verwenden Sie dazu eine Nadelwalze oder ein „Tiger“-Gerät. Sie können einfach häufige Schnitte mit einem Messer machen. Aber machen Sie sie vorsichtig, um die Wand nicht zu beschädigen. Danach werden die Streifen mit warmem Seifenwasser oder besser noch mit einem speziellen Tapetenlöser reichlich angefeuchtet. Dadurch wird der Kleber gut aufgelöst.

Nach einiger Zeit ist die Tapete aufgeweicht und kann entfernt werden.

Entfernen der alten Verkleidung

Beschönigung

Eine dünne Schicht Tünche kann abgewaschen werden, muss aber vorher gründlich eingeweicht werden. Es wird großzügig mit lauwarmem Wasser aus einer Spritzpistole besprüht. Für eine bessere Wirkung können Seife und Backpulver hinzugefügt werden. Waschen Sie die Tünche mit einem Schwamm und wechseln Sie dabei mehrmals die Waschmittellösung. Eine dicke Tünche wird eingeweicht und mit einem Spachtel oder einer Schleifmaschine entfernt. Anschließend wird das Substrat gründlich gewaschen.

Beschönigung

Farbe

Alte Farbe kann auf verschiedene Weise entfernt werden. Die Wahl hängt von der Art der Ausführung ab. Acrylfarben können abgewaschen oder abgekratzt werden, wie bei einer Tünche. Öl- oder Alkydharzlacke können mit einer Schleifmaschine oder einer Bohrmaschine mit Spezialaufsatz gereinigt werden. Dies ist eine sehr zeitaufwändige und unordentliche Arbeit. Sie können ein spezielles Auswaschmittel wählen oder die Farbe mit einem Lösungsmittel aufweichen.

Dann schrubben Sie es ab und spülen Sie die Farbe ab. Alte Farbe kann mit einem Bauhaartrockner aufgeweicht werden. Erwärmen Sie eine kleine Fläche mit dem Werkzeug, schaben Sie sie mit einem Spatel ab und fahren Sie fort.

Alte Farbe kann auf verschiedene Weise entfernt werden

Kacheln

Am schnellsten lassen sich Fliesen, Mosaike oder andere Arten von Fliesen mit einem Locher entfernen. Dies ist ein lauter und sehr schmutziger Prozess. Wenn die Fliesen noch benötigt werden, werden sie einzeln entfernt, indem sie vorsichtig vom Untergrund gelöst werden. Dies ist sehr zeit- und arbeitsintensiv. Nach dem Entfernen der Fliesen wird die Wand von Hand oder mit einem Winkelschleifer geschliffen und gebürstet.

Kacheln

Beseitigung von Mängeln im Unterboden

Die gereinigte Oberfläche wird sorgfältig inspiziert und alle Risse und Mängel werden markiert. Wenn er verputzt ist, was meistens der Fall ist, muss er auch zerstoßen werden. Der Putz muss fest an der Wand haften. Wenn der Putz bröckelt, muss er vom Untergrund entfernt werden. Nachdem alle brüchigen Stellen gereinigt wurden, wird eine abschließende Inspektion durchgeführt und festgestellt, was vor dem Anstrich der Wände zu tun ist.

Wenn die verschiedenen Fehler nicht mehr als 25 % der gesamten Oberfläche ausmachen, können sie repariert werden. Ist der Prozentsatz höher, muss die Beschichtung entfernt und neu verlegt werden, oder es müssen Gipsplatten angebracht werden. Betrachten wir zunächst die erste Option, bei der eine geringe Anzahl von Mängeln repariert werden kann. Bei den meisten handelt es sich um Risse unterschiedlicher Größe. Sie müssen mit einer Bürste oder einem Pinsel gereinigt werden, um alle Mörtelteilchen und Staub zu entfernen. Größere Risse müssen versenkt werden, d. h. ihre Wände müssen in einem Winkel von 45˚ geschnitten werden. So kann der Spalt vollständig mit dem Reparaturmörtel gefüllt werden.

Grundieren Sie die Risse und lassen Sie die Grundierung trocknen. Dadurch wird die Haftung zwischen dem Grundmörtel und dem Reparaturmörtel verbessert. Dann wird ein Gips- oder Acrylspachtel genommen und die Lücke mit einer Kelle gefüllt.

Wenn der Riss groß ist, legen Sie ein Verstärkungsband darüber, drücken es in den Mörtel und gleichen die Fläche aus. Die getrocknete Mischung wird abgeschliffen. In ähnlicher Weise werden verschiedene Lücken und Löcher gefüllt. Wenn diese tief sind, sollte der Mörtel in zwei oder drei Schritten aufgetragen werden.

Beseitigung von Mängeln im Unterboden

Zwei Möglichkeiten, Wände für den Anstrich zu nivellieren

Nach der Beseitigung größerer Mängel ist der nächste Schritt die Begradigung. Dies ist oft notwendig, weil Wände selten gerade sind. Zunächst müssen Messungen vorgenommen werden, um festzustellen, wie schief die Ebenen sind. Wenn die Unterschiede weniger als 2 mm pro Meter betragen, gilt die Ebene als eben. In diesem Fall muss lediglich der Untergrund gespachtelt werden. Unterschiede von 2 bis 50 mm pro Meter werden am besten durch die Verwendung einer Trockenmischung gelöst. Differenzen von mehr als 50 mm werden am besten mit Gipskartonplatten ausgeglichen.

Nivellierung mit Trockenmischungen

Für das Verfahren wird Zement- oder Gipsputz verwendet. Die erste Option wird für feuchte Räume gewählt. Das Ausrichten der zu streichenden Wand mit den eigenen Händen erfolgt in der folgenden Reihenfolge.

  1. Der gereinigte Staubuntergrund wird mit einer geeigneten Grundierung grundiert. Nach dem Trocknen der ersten Schicht wird eine zweite aufgetragen.
  2. Einbringen des Estrichs, mit dem der Untergrund verputzt wird.
  3. Gips auftragen und die Mischung mit einem Lineal glätten. Warten Sie, bis die Mischung ausgehärtet ist.
  4. Gießen Sie eine weitere Schicht Gipsmischung auf und ebnen Sie sie gründlich ein. Nach dem Trocknen wird der Oberputz aufgetragen. Glattstreichen und warten, bis er vollständig ausgehärtet ist.

Nivellierung mit Trockenmischungen

Die Oberfläche ist im Allgemeinen geglättet, aber es bleiben kleine Unregelmäßigkeiten. Um sie loszuwerden, wird gekittet. Dies wird auch dann gemacht, wenn der Untergrund im Allgemeinen als eben angesehen wird. Spachteln Sie die Wand in dieser Reihenfolge.

  1. Getrocknet, nachdem die Vorarbeiten grundiert sind. Tragen Sie die Grundierung in zwei Schichten auf.
  2. Tragen Sie die Spachtelmasse auf und streichen Sie sie vorsichtig mit einem Spachtel glatt.
  3. Nachdem die Mischung getrocknet ist, schleifen Sie den Untergrund mit einem feinen Schleifpapier.
  4. Die Spachtelmasse wird aufgetragen, geglättet und getrocknet.
  5. Schleifen Sie die Wand mit einem feinen Schleifpapier oder einer speziellen Schleifmaschine nach.

Die Oberfläche ist nun völlig eben.

Verkleidung mit Gipskarton

Die Verkleidung mit Gipskarton ist einfacher, billiger und schneller als die Verwendung von Trockenbauwänden. Diese Methode kann in jedem Raum angewandt werden, aber bei hoher Luftfeuchtigkeit sollte ein spezielles feuchtigkeitsbeständiges Material gewählt werden. Der Hauptnachteil dieser Methode besteht darin, dass das Raumvolumen leicht reduziert wird, da die Gipskartonplatte an der Wandfläche befestigt wird. Trockenbauwände können auf zwei Arten befestigt werden: durch Verkleben und durch Rahmung. Ziehen Sie beide Optionen in Betracht.

Kleber

Die Platten werden mit Spezialkleber oder Schaumstoff auf den Untergrund geklebt. Auf diese Weise lassen sich in der Regel leicht gekrümmte Ebenen ausgleichen. Vor dem Verkleben werden Vorbereitungen getroffen. Der Untergrund wird gereinigt, große Unebenheiten werden ausgebessert und mit einem Antiseptikum behandelt. Der Kleber wird auf die Wand oder die Rückseite der Gipskartonplatte aufgetragen, und dann wird die Platte auf den Untergrund geklebt. Bis zur Aushärtung der Klebemasse wird das Material durch festes Andrücken an die Wand nivelliert. Das nächste Blatt wird an das erste gestoßen und auf dieselbe Weise verleimt.

Verkleidung mit Gipskarton

Gerahmt

In diesem Fall wird die Gipskartonplatte an einem Rahmen aus Metallprofilen oder Holzbalken befestigt. Auf diese Weise können erhebliche Höhenunterschiede und Unebenheiten ausgeglichen werden, aber der verfügbare Raum wird reduziert. Die Reihenfolge der Arbeitsschritte beim Ausgleichen mit Gipskarton ist wie folgt.

  1. Die Formen werden angezeichnet und die Linien, entlang derer die Fachwerkpfetten angebracht werden sollen, werden markiert.
  2. Ein Rahmen wird aus einem Balken oder Profil zusammengesetzt. Befestigen Sie es sicher auf dem Fundament.
  3. Schneiden Sie die Gipskartonplatten auf die Maße der Pfetten zu.
  4. Montieren Sie die Gipskartonplatten nacheinander und befestigen Sie sie mit selbstschneidenden Schrauben am Rahmen. Die Metallständer sind leicht in die Gipskartonplatte eingelassen.

Verkleidung mit Gipskarton

Nachdem die Wand mit Gipskartonplatten verkleidet ist, müssen die Fugen gekittet werden. Andernfalls werden sie nach dem Anstrich alle sichtbar sein. Spachteln Sie die Oberfläche in dieser Reihenfolge.

  1. Auf die Ecken und Fugen wird eine Schicht Spachtelmasse aufgetragen, ein Verstärkungsband wird eingelegt und die Fläche wird geebnet.
  2. Putty kittet die kleinen Dellen über den Metallstiften.
  3. Nach dem Trocknen der Spachtelmasse werden die behandelten Stellen gereinigt und mit einem Schmirgelleinen abgeschliffen.
  4. Tragen Sie eine Schicht Spachtelmasse auf und glätten Sie sie mit einem Spachtel.
  5. Nach dem Trocknen schleifen Sie die Oberfläche mit einem feinen Schmirgelleinen.

Verkleidung mit Gipskarton

Zu diesem Zeitpunkt ist die Behandlung der Wände vor dem Anstrich fast abgeschlossen. Nun muss nur noch der Untergrund für den Anstrich vorbereitet werden. Zu diesem Zweck muss der Untergrund grundiert werden. Die Grundierung verbessert die Haftung der Farbschicht auf dem Untergrund und reduziert den Materialverbrauch. Die Grundierung wird entsprechend dem Wandbelag ausgewählt. Am häufigsten wird eine Grundierung mit tiefer Penetration gewählt. Nach der Grundierung muss der Untergrund gut trocknen und kann dann gestrichen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein